suche navigation

Geschichte

Die Geschichte von der Ruggeller Kirche reicht bis ins Jahr 1614 zurück. Die Kirchengeschichte kann im Buch "125 Jahre Pfarrei Ruggell", welches die Jahre zwischen 1874 und 1999 erläutert und von der Gemeinde Ruggell in 2002 herausgegeben wurde, nachgelesen werden. Das Buch kann beim Schalter der Gemeinde Ruggell gekauft werden.

2014

2014

Generalrevision Kirchenorgel

2012

2012

Inventarisierung Kirchenausstattung

22.05.2011

22.05.2011

Festgottesdienst 100 Jahre Weihe der Pfarrkirche St. Fridolin

08.04.2011

08.04.2011

Übertragung Grundstück Nr. 750 mit Pfarrkirche von "Gemeinde Ruggell Pfarrkirche" auf "Gemeinde Ruggell" als neue Eigentümerin im Grundbuch.

2008

2008

Remechanisierung und Konservierung der alten Turmuhr.

14.11.1999

14.11.1999

Segnung der renovierten Kirche mit Altarweihe

1998/99

1998/99

Innenrenovation und Anbau Sakristei

1982

1982

Aussenrenovation

1975

1975

Erweiterung des Friedhofes und Bau der Totenkapelle

1970

1970

Umbau der Empore und Anschaffung der neuen Orgel.

1962

1962

Innenrenovation

1913

1913

Weihe der vier Glocken

1911

1911

Einweihung der Kirche zu Ehren des Heiligen Fridolin. Bischof Georg Schmid von Grüneck nahm die Einweihung vor.

1900

1900

Zur Baufertigstellung am 5. Januar 1900 ist in der Zeitung folgende kurze Notiz zu lesen: " Die Ruggeller sind nun aus dem alten Fridolinsdom in die neue Kirche umgezogen."

1899

1899

Vollendung der Pfarrkirche. Die Ausstattung dauerte mehrere Jahre, da man ganz auf Spenden und Stiftungen angewiesen war.

1878

1878

Regierung erteilt Bewilligung, für den Kirchenbau zu sammeln. Der Kostenvoranschlag sah CHF 95''785,-- für den Kirchenbau und CHF 23''215 für die Ausstattung vor.

1874

1874

Das "Statut" über die definitive Abkurung der Kuratiegemeinde Ruggell von der "Mutterkirche Bendern" wurde errichtet.

1867

1867

Nach langen Jahren des Stillstandes in der Abkurungssache wurde seitens des Ruggeller Vorstehers und des Kuraten bei der FL-Regierung interveniert.

1855

1855

Zustimmung des Fürsten zur Ruggeller Kuratie. Dennoch war die endgültige Abkurung noch nicht vollzogen.

1854

1854

Antrag an den Bischof von Chur zur Erlangung der Selbständigkeit in der Seelsorge. Die verlangte Dotationsurkunde wurde von der Gemeinde ausgestellt. Auch wurde die Errichtung eines Friedhofes von der Regierung bewilligt. Faktisch war Ruggell nun eine Kuratie. Die rechtliche Abtrennung war aber noch längst nicht vollzogen.
Am 16.4.1854 wurde das erste Kind in Ruggell getauft.

1843

1843

Obwohl die Abtrennung von Bendern noch nicht ausgeführt werden konnte, wurden Pläne für einen Kirchenbau erstellt.

1674

1674

Erneute Konsekration durch Bischof Ulrich VI. de Montag

1668

1668

Erweiterung der bestehenden Kapelle

1617

1617

Johannes V., Bischof von Chur, konsekriert Kapelle und Altar auf den Namen des Hl. Bekenners Fridolin. Er bestimmt den ersten Sonntag im September zum Tag des jährlichen Kirchweihfestes.

1614

1614

Bau einer Kapelle zu Ruggell