suche navigation

Baubewilligung

Wenn Sie in Ruggell bauen möchten, dann benötigen Sie drei Dinge: ein Grundstück, Geld und eine Baubewilligung. Bei den ersten beiden Voraussetzungen können wir Ihnen nicht weiterhelfen - aber bezüglich Ihrem Bauansuchen steht Ihnen die Bauverwaltung bei allfälligen Fragen zum Baugesetz, der Bauverordnung und der Ruggeller Bauordnung gerne zur Verfügung. Seit 01. Oktober 2009 muss das Baugesuch beim Amt für Infrastruktur, Vaduz eingereicht werden. 

Vorabklärungen

Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Bauvorhaben vorgängig mit der Gemeindebauverwaltung in Verbindung zu setzen. Dort erfahren Sie, wie Sie Ihre Pläne in die Tat umsetzen können. Sie vermeiden so unnötige Kosten, zeitliche Verzögerungen und andere Probleme.

Benötigte Unterlagen

Um Ihr Gesuch zu prüfen, benötigt das Amt für Infrastruktur zahlreiche Informationen. Welche Dokumente Sie bei der Eingabe Ihres Baugesuches sonst noch miteinreichen müssen, ob Original oder Kopie und in wievielfacher Ausfertigung... das verrät Ihnen die Checkliste für die Baueingabe. Wenn Sie alle notwendigen Unterlagen beisammen haben, reichen Sie diese beim Amt für Infrastruktur in Vaduz ein.

Publikation und Einsprachen

Der Gemeindevorsteher hat die bewilligungspflichtigen Bauten und Anlagen sowie die Massnahmen ortsüblich kundzumachen. Die Nachbarn sind schriftlich zu benachrichtigen und auf ihr Einspracherecht aufmerksam zu machen. Einsprachen sind binnen 14 Tagen schriftlich und begründet bei der Gemeindevorstehung einzureichen.

Einsprachen sind im Vermittlungswege vom Gemeindevorsteher zu behandeln. Kommt keine gütliche Regelung zustande, hat der Einsprecher bei privatrechtlichen Einsprachegründen binnen 14 Tagen nach erfolgloser Vermittlung direkt beim Landgericht Klage auf Unterlassung der Bauführung oder einer bestimmten Bewirtschaftungsart zu erheben, widrigenfalls die Einsprache als zurückgenommen gilt. Über öffentlichrechtliche Einsprachegründe entscheidet der Gemeinderat.