suche navigation

Presseartikel

 
Montag, 11. Jun 2018

LFV-Delegierte geben grünes Licht für Nationalmannschaftszentrum

Fussball Nach dem einstimmigen Entscheid des Ruggeller Gemeinderates für die Realisierung eines Nationalmannschaftszentrums auf der Anlage des Freizeitparks Widau haben auch die Delegierten des Liechtensteiner Fussballverbandes anlässlich der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 9. Juni einstimmig dem Projekt zugestimmt und den finanziellen Rahmen genehmigt.
inhaltsbild

Ebenfalls wurde der Liechtensteiner Zweitligist FC Ruggell am 23. Mai ausführlich über das Projekt auf der Widau informiert.

Das Nationalmannschaftszentrum, welches als Teilprojekt eines Technischen Zentrums des LFV geplant ist, sieht einen Hochbau mit Kabinen, Trainerbüros und Nebenräumen sowie einen abgetrennten Frauentrakt vor. Der Hochbau soll als Aufstockung auf dem bestehenden Sportplatzgebäude realisiert werden. Dafür trägt der Fussballverband die gesamten Kosten von 1,6 Millionen Franken und erhält im Gegenzug ein Baurecht.
Ebenso sind verschiedene Massnahmen vorgesehen, mit denen das Angebot an Trainings- und Spielfeldern durch die Neugliederung der Plätze auf dem bestehenden Areal um rund 20 Prozent erhöht werden kann. Diese Kosten belaufen sich auf insgesamt 5 Millionen Franken, wovon der LFV 3,5 Millionen Franken beisteuert. Der LFV-Anteil am Gesamtprojekt von insgesamt 5,1 Millionen wird wesentlich aus Mitteln der UEFA und der FIFA finanziert. Diese Mittel werden den Verbänden zweckgebunden für Infrastrukturprojekte zur Verfügung gestellt, aber nur dann gesprochen, wenn die Projekte zur Umsetzung gelangen, andernfalls könnten diese verfallen.
Das gemeinsam von der Gemeinde Ruggell, dem Liechtensteiner Fussballverband und dem FC Ruggell getragene Projekt schafft für alle Nutzer der Anlage, aber auch für die umliegenden Betriebe im Industrie­ring bedeutende Mehrwerte. In der Widau entsteht eine moderne Anlage und ein optimales Trainingsgelände für den FC Ruggell, die Bevölkerung und den Liechtensteiner Fussballverband. Die erweiterte Anlage ermöglicht es, Synergien zu nutzen und sportliche Perspektiven zu schaffen, insbesondere auch im Bereich der international geforderten Standards im Mädchen- und Frauenfussball.

Erstmals eine fixe Heimat

Mit der Erweiterung des Freizeitparks Widau erhält der LFV erstmals eine neue und fixe Heimat für alle Männer- und Frauen-Nationalmannschaften. Dies ist ein erster Schritt, die anderen Sportanlagen in Liechtenstein zu entlasten und die strukturellen Defizite im Vergleich mit anderen Fussballverbänden zu vermindern. Aus diesem Grund ist der LFV darüber hinaus daran interessiert, auch die weiteren Module für ein umfassendes Technisches Zentrum zu realisieren. (pd)